Suche: 
 Suchen

Alle Erwartungen übertroffen

Mit den beiden Siegen übertraf Freystadt alle Erwartungen. Während man im Vorfeld gegen den Mitaufsteiger FC Langenfeld (NRW) mit einem 4:3 geliebäugelt hatte, so spekulierte man gegen den favorisierten TSV Trittau auf ein 3:4 und einem Punkt. Freystadt konnte mit Ausnahme von Nachwuchshoffnung Annabella Jäger, die aufgrund ihrer Knieverletzung länger ausfällt, mit stärkster Aufstellung antreten. Einen guten Einstand feierten die Freystädter Neuzugänge Lukas Schmidt, Pawel Pietryja und Nanna Vainio. Alle zeigten, dass sie eine große Verstärkung sind und dass sie gut ins Team passen.

TSV Freystadt – FC Langenfeld: 4:3

Das Spiel gegen Langenfeld begann mit dem 1.Herrendoppel und dem Damendoppel. Während Julia Kunkel/Nanna Vainio mit 1:3 Sätzen unterlagen sorgten Johannes Pistorius/Oliver Roth für den Ausgleich. Nach holprigem Start benötigten die Freystädter fünf Sätze. Den fünften Satz gewannen Pistorius/Roth deutlich mit 11:5. Für die 2:1 Führung sorgte das 2. Herrendoppel Florian Waffler und Lukas Schmidt; auch diese Partie war hart umkämpft und ging über vier Sätze.
Ein tolles Spiel sahen die Zuschauer zwischen Allan Tai, Freystadt`s malaiischem Topspieler und dem 17-jährigen Deutsch-Taiwanesen Samuel Hsiao. Allan Tai gewann in drei Sätzen und Freystadt führte 3:1. Dann kam es zum Spiel zwischen Nanna Vainio und der Italienerin Jeannine Cicognini, beide waren bei den olympischen Spielen in Rio und kennen sich gut. Nanna Vainio gewann die beiden ersten Sätze, @der dritte Satz@ ging an die Langenfelderin; der vierte Satz war heiß umkämpft, in der Verlängerung gewann die Finnin mit 12:10. Somit stand der erste Freystädter Sieg in der 1. Bundesliga fest. Das Mixed ging an Langenfeld, das Spiel endete 4:3 für Freystadt.

TSV Freystadt – TSV Trittau: 4:3

Gegen Trittau sah sich Freystadt in der Außenseiterrolle. Die Partie begann mit einem Krimi: Johannes Pistorius spielte erstmals mit dem polnischen Neuzugang Pawel Pietryja im 1. Herrendoppel. Das Spiel ging über fünf Sätzen, drei Sätze gingen in die Verlängerung und Pistorius/Pietryja behielten die Nerven, wehrten mehrere Matchbälle von Nikolaj Person/Milosz Bochat ab und gewannen in der Verlängerung des fünften Satzes mit 14:12.

Danach gewannen die Trittauer das Damendoppel und das zweite Herrendoppel und führten mit 2:1. Dann begann die Freystädter Aufholjagd: Nanna Vainio gewann das Dameneinzel glatt in drei Sätzen gegen die erst siebzehnjährige Spanierin Sara Penalver Pereira. Die größte Überraschung gelang dem Freystädter Mixed Florian Waffler und Julia Kunkel. Gegen Nikolaj Person und der Holländerin Iris Tabeling konnten sie ohne Druck aufspielen. Die Trittauer gewannen den ersten Satz deutlich mit 11:5. Im zweiten Satz kamen Waffler/Kunkel immer besser in’s Spiel und konnten ausgleichen. Danach machten die Gäste einige leichte Fehler und Waffler/Kunkel gewannen die Folgesätze mit 11:8 und 11:9. Für den vorentscheidenden Siegpunkt sorgte Allan Tai, der alles geben musste, um im zweiten Herreneinzel in vier Sätzen gegen den Mexikaner Job Castillo die Oberhand zu behalten. Im abschließenden 1.Herreneinzel standen sich Lukas Schmidt, deutscher Meister von 2014 und Mikael Westerbäk gegenüber. Schmidt zeigte wie am Vortag eine Klasseleistung. Nach dem Zwischenstand von 1:1, gingen die beiden folgenden Sätze knapp mit 11:9 an den Schweden. So endete die Partie gegen Trittau ebenfalls mit 4:3.

Regionalfernsehen intv

www.intv.de/mediathek/kategorie/sport/video/traumstart-fuer-tsv-freystadt-badminton-in-1-bundesliga/

Donaukurier

www.donaukurier.de/sport/lokalsport/hilpoltstein/Freystadt-feiert-Traumstart-in-1-Bundesliga;art1725,3266258

Mittelbayerische Zeitung

www.mittelbayerische.de/sport/regional/neumarkt-nachrichten/perfekter-auftakt-fuer-freystadt-21522-art1429141.html

1
2